Schwimmbad

Wichtige-Info-zur-Saison-2020

Das Ehringer Schwimmbad wurde im Jahre 1939 als eines der ersten im damaligen Landkreis Wolfhagen gebaut. Die seinerzeit noch selbstständige Gemeinde Ehringen veranlasste 1965 eine Erneuerung der gesamten Anlage und die Neuerrichtung eines massiven Umkleide- und Betriebsgebäudes. 2004 wurde das Bad komplett mit neuer Technik ausgestattet und das Becken mit Kunststofffolie ausgekleidet. 

Seit Sommer 2005 wird es vom Ehringer Schwimmbadverein selbständig betrieben. Die DLRG regelt die Aufsicht.

Freibad Ehringen
Niederelsunger Straße 10 b, 34471 Volkmarsen
Telefon: 0162 / 4562320

Öffnungszeiten: (Mai bis Ende August)
täglich von 14:00 bis 19:00 Uhr
Änderungen der Öffnungszeiten vorbehalten. Bei schlechter Witterung bleibt das Bad geschlossen.

Eintrittspreise:
Familien-Saisonkarte: 65,00 € (Familie mit mind. einem Kind)
Saisonkarte Erwachsene: 45,00 €
Saisonkarte Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre:  30,00 €
Einzelkarte Erwachsene: 2,50 €
Einzelkarte Kinder: 1,50 €
Ermäßigte Saisonkarte: 30,00 €

Ermäßigte sind Schüler, Studenten mit Ausweis (bis 25 Jahre), Schwerbehinderte ab 50 % – eingetragene Begleitpersonen
Kinder unter drei Jahren haben freien Eintritt.
Bei einem geleisteten Helferdienst zu Beginn der Saison werden 15 % des Saisonkartenpreises erstattet.
Weitere Infos findet man auch unter dem Schwimmbadverein.

Geschichte

Seit 1939 gibt es die erste Badeanstalt in Ehringen. Das Becken war damals ca. 12 m breit, 25 m lang und 3,50 m tief.

Es gab einen drei Meter hohen und einen ein Meter hohen Sprungturm sowie Startblöcke. Das Wasser wurde aus dem Mühlengraben abgeleitet, lief durch drei Kiesfilter und dann in das Becken.

Bademeister in dieser Zeit waren Georg Heinrich Schwarz, Heinrich Gante, Georg Drude und Ludwig Gante.

In 1960 wurde das Bad aufgrund seines schlechten Zustandes geschlossen.

1965 wurde das Bad umgebaut und im Juli 1965, nach dem großen Hochwasser, eingeweiht. Das Becken war dann 10 m breit, 21 m lang und 2 m tief. Sprungtürme gab es nicht mehr. Umkleidekabinen wurden gemauert, die heute noch stehen.

Bademeister von 1965 bis 1974 waren Helene Roßmanith, 1974 bis 1996 Ferdi Hütter und Helma Siebert. Ab 1996 übernahm die DLRG die Badeaufsicht, unter anderem mit Ferdi Hütter und Daniela Hütter. Den Kiosk betrieben ebenfalls in dieser Zeit Ferdi und Brigitte Hütter.

Von 2002 bis 2004 betrieb Petra Goßmann den Kiosk.

2003 wurde die Umwälzanlage repariert und die Beckenumrandung abgerissen. 2004 wurde das Becken mit Folie ausgekleidet und eine Schwallwasseranlage gebaut.